Ich mag Hummus wirklich, wirklich gerne – ist ein absolutes Comfort-Food für mich. Leider ist das eines von ganz wenigen Rezepten, die ich selber nicht wirklich gut hinkriege … ich glaube, ich überwürze ihn dann oft. Dieses Rezept ist daher ideal für mich – idiotensicher 🙂 und absolut köstlich! Zutaten: 180 g Süßkartoffel 1 rote Paprika, gegrillt & geschält 1 TL Chilipaste 120 g Kichererbsen, gekocht 1 ½ EL Tahini oder Mandelmus 2 TL Knoblauch, gehackt Saft & Schale von 1 Zitrone 2 EL Ducca Salz Zubereitung: Ofen auf 200 °C vorheizen. Süßkartoffel halbieren und im Ofen backen bis sie weich ist (ca. 30 Minuten). Die weiche Süßkartoffel schälen. Mit gegrillter Paprika, Chili und den restlichen Zutaten mixen. Bei Bedarf Wasser oder Gemüsefond zufügen.

Butter ist hier nicht ganz das richtige Wort … das wird nur in Amerika so verwendet, weil man ja da auch zu Mandelmus Mandelbutter sagt. Du kannst aber in jedem Fall drüber nachdenken, am Ende noch Mandel- oder Cashewmus dazuzugeben, um es noch cremiger und molliger zu machen. Ein herrlicher Brotaufstrich – bringt dich so richtig in Herbststimmung! Du kannst das Püree aber natürlich auch ganz einfach als Basis für deinen Kürbis Café au lait verwenden. Am besten bewahrst du es in einem Schraubverschlussglas im Kühlschrank auf. Zutaten: 650 ml Kürbispüree 2 EL Kürbiskuchengewürz Saft ½ Zitrone Zubereitung: Zutaten langsam aufkochen und unter ständigem Rühren dick einkochen. Mixen und genießen. Das ist echt schnell zubereitet und eine weitere tolle Verwendung, wenn dir Kürbis übrig bleibt.

Grits ist ein traditionelles Gericht aus dem Süden der USA. Ich hab’s vor (vielen, vielen 🙂 ) Jahren in Georgia kennengelernt. Grundsätzlich ist es einfach ganz weiche Polenta. Also Polentagrieß wird mit etwas mehr Wasser als bei uns üblich gekocht und dann auch mit Käse gebunden. In dem Sommer in Georgia waren Grits mein liebstes Frühstück! viel gemahlenen Pfeffer drauf – köstlich. Beim Ausprobieren in den letzten Jahren hab ich allerdings festgestellt, dass das auch wunderbar ohne Käse geht. Dieses tolle Rezept bietet mit den Paprika & Chili ohnehin jede Menge Geschmack. Und dazu passt echt wunderbar auch das Karotten-Miso-Dressing – ein wunderbares, schnelles Alltagsgericht mit viel, viel Soul! (Die Idee dazu stammt übrigens aus dem Buch „Plant-Strong“ von Rip Esselstyn.) Zutaten: 1 EL Olivenöl 1 Zwiebel, gehackt 2 Knoblauchzehen, gehackt 1 Chilischote, gehackt (oder 1 TL Chilipaste) – je nach Geschmack nimmst du…

Die 4 grundsätzlichen Geschmacksrichtungen auf der Zunge sind: süß, sauer, bitter, salzig. Soweit, so klar. In den letzten Jahren ist aber eine weitere Geschmacksrichtung in aller Munde – umami. Der Begriff wurde von einem japanischen Wissenschaftler geprägt, der 1908 entdeckte, dass manche Lebensmittel Glutamat enthalten – das ist eine natürlich vorkommende Aminosäure. Und die ist für diesen Geschmack verantwortlich. umami sorgt dafür das Lebensmittel und Gerichte voll, herzhaft, geschmacksintensiv schmecken. Und ohne umami kann dir ein Gericht schon mal etwas fad vorkommen. In der veganen Küche kann das schon mal zum Problem werden. Es kann also vorkommen, dass du zuwenig „umami“ in deinem Essen hast und dich dadurch nicht so zufrieden damit fühlst. Ich glaube – ehrlich gesagt auch – dass das der Hintergrund hinter der Aussage „Ich brauche einfach Fleisch.“ ist. Da geht’s weniger um Fleisch sondern um diesen einzigartigen Wohlfühlgeschmack. Man geht…

Vegan Grillen? „Was isst man denn dann?“, kommt häufig, wenn man sich zum Grillen verabredet. Dann wird verzweifelt nach Fleischalternativen gesucht. Burger, Würstchen, Braten vegan? „Na, ansonsten mache ich einfach bisschen mehr Salat für Dich!“ Doch halt! Beim Grillen muss kein Veganer zu kurz kommen. Und es muss auch nicht zwingend ein Fleischersatz zum Grillen sein. Die vegane Kochszene ist mittlerweile ja generell für ihre Kreativität bekannt. Auch beim Grillen gibt es heute tolle Grillgerichte und –beilagen, die nicht nur für Veganer eine interessante Abwechslung zum herkömmlichen Grillgut sein können. Neben Burgern, Würstchen & Co. lassen sich auch tolle Gerichte aus gegrilltem Gemüse oder Obst zusammenstellen. Folgendes Gemüse und Obst lässt sich besonders gut in jeglichen Kombinationen auf dem Grill schmoren: Grillgemüse: – Zucchini – Paprika – Auberginen – Pilze – Maiskolben – Kartoffeln – Süßkartoffeln – Möhren Grillobst: – Mango – Ananas –…