Wenig in meiner formellen Ausbildung hat mich so geprägt wie ein Kurs zur „Ernähungsberatung nach der Traditionellen Chinesischen Medizin“, den ich vor einigen Jahren in an der Wiener Schule für Traditionelle Chinesische Medizin gemacht habe. Besonders 3 Prinzipen haben mir die Augen geöffnet: 1) Chinesische Medizin ist 80 Prozent Lebensführung – bis dahin war ich auch selbst gedanklich in unserem „technischen“ Medizinverständnis gefangen. Wir behandeln Symptome, dann wenn schon wirklich was nicht stimmt. Die Chinesische Medizin will dafür sorgen, dass erst gar nichts oder möglichst wenig passiert. Bis zu diesem Kurs war mir nicht klar, wie viel man überhaupt selbst dazu beitragen kann. 2) „Garbage in, garbage out.“ – zugegeben, dass ist keine traditonell chinesische Formulierung, aber ein bekanntes Prinzip auch schon vor 3000 Jahren. Mir war vorher nicht klar, dass Ernährung eben nicht nur langfristige Auswirkungen hat (die natürlich unbestritten vorhanden und enorm…

Die Traditionelle Chinesische Medizin legt größten Wert auf Lebensführung und Gesundheitsvorsorge. In Dr. Georg Weidingers (TCM Arzt in Wien) Buch „Die Heilung der Mitte“ erfahren wir, wie wir dieses jahrtausendealte Wissen am besten und genussvollsten für uns nützen können. Regel Nr. 1: Das Essen muss dir schmecken und Spaß machen!