Buddha Bowls sind ein Ernährungstrend aus Kalifornien, bei dem alle Komponenten in einer Schüssel angerichtet werden. Wir haben diese Idee aufgegriffen und mit den Ernährungsrichtlinien von Dr. Geord Weidinger (TCM-Arzt in Wien) kombiniert. Daraus ist unser Bausteinsystem für eine effiziente, bunte, pflanzenbasierte Alltagsküche entstanden. In den kommenden Wochen stellen wir dir 3 tolle Bowls vor. Die Rezepte sind dabei aber nur der Anfang. Das Wesentliche dabei ist die Vereinfachung der Vorbereitung, sodaß du gesund und genussvoll selbst kochen kannst, ohne dich jeden Tag neu zu fragen, was es denn heute werden soll. Mit den 3 Bowls kannst du dann problemlos 5 Hauptmahlzeiten bestreiten, indem du die Bestandteile untereinander variierst. Du bereitest also einmal alles vor und stellst dann einfach deine Bowl zusammen – schneller geht’s echt nicht. Freu dich auf die Rezepte in den nächsten Wochen und probier sie aus! Alles weitere Know how…

Dieses Rezept schaut so unspektakulär aus und ist so köstlich – außerdem vollgepackt mit Ballaststoffen. Dazu passt super (wenn ich ganz ehrlich bin) Limettensauerrahm. Und da bin ich altmodisch. Sojaersatzprodukte schmecken mir nicht und ich bekomme Bauchweh davon. Dann nehm ich lieber das eine mal das Original. Wenn du das gar nicht willst, was Frisches ist gut dazu – also z.B. ein Dressing aus Limettensaft, Koriander, etwas Knoblauch, Chili …. hmmmmm … oder mit Limettensaft und -schale marinierter Fenchel. Herrlich! Du findest schon was 🙂 Zutaten: 2 Zucchini 1 Karotte 1 EL Chia Samen 2 EL Kichererbsenmehl 2 EL Hefeflocken 2 EL Ducca Zubereitung: Ofen auf 180 °C. Zucchini & Karotten fein raspeln. Chiasamen mahlen. Gemahlene Chiasamen mit Kichererbsenmehl & Hefeflocken mischen. Das geriebene Gemüse mit den Händen gut ausdrücken und mit den trockenen Zutaten mischen. Laibchen formen. Ducca auf Backpapier verteilen und die…

Quinoa schaffte es vom Inkakorn zu einem der beliebtesten Superfoods! Dieser überaus gesunde Samen der gleichnamigen Pflanze aus Südamerika (lat. bezeichnet als „chenopodium quinoa“) kann mit seinem einzigartigen Geschmack und einer großen Vielfalt an natürlichen Nährstoffen richtig punkten. Die Inkas selbst bezeichneten Quinoa als „Muttergetreide“, das als gesund und stärkend galt. Doch warum ist Quinoa so gesund und empfehlenswert? Quinoa besitzt viele gesunde Nährstoffe! Quinoa gilt zwar als ein sog. „Pseudogetreide“, aber diese 3 Millimeter kleinen Samen haben es in sich! Dieses Pseudogetreide kann nämlich mit besonders hochwertigen Proteine und essentiellen Aminosäuren, darunter auch Lysin -das sonst fast nur in Fleisch und Fisch vorkommt-, glänzen. Darüber hinaus enthalten die fast weißen Samen der Quinoapflanze einen hohen Gehalt an Eisen und Magnesium sowie weitere wertvolle Nährstoffe, Vitamine, Mineralstoffe, Antioxidantien und vieles mehr. Quinoa ist glutenfrei! Zwar wird Quinoa beim Kochen wie Getreide verwendet, doch es ist…

Dieser Salat ist gaaanz entfernt an einen Caesar Salad angelehnt. Ich weiß nicht, ob dir das so auch aufgefallen wäre, aber er ist auf jeden Fall einer meiner absoluten Lieblingssalate. Zutaten: 425 g Kichererbsen, gekocht (ohne Wasser) 1 EL Olivenöl 2 EL Ducca 160 g Schalotten, in feine streifen geschnitten 1 EL Dinkelmehl Salz Für das Dressing: 80 g Tahini oder Mandelmus 1 TL gehackter Knoblauch Saft von 1 Zitrone 1 EL Honig oder Ahornsirup Wasser nach Bedarf 1 ½ EL Ducca 300 g Blattspinat 1 Rübe, fein gerieben Ducca: 4 EL Sesam 3 EL Korianderkörner 1 EL Kreuzkümmel 25 g Haselnusskerne, geröstet und gehackt 1 EL Meersalz ½ TL schwarzer Pfeffer Zubereitung: Ofen auf 190 °C vorheizen. Kichererbsen in einer Schüssel mi Olivenöl und Ducca mischen. Auf ein mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen und knusprig backen (15 – 20 Minuten). Die fein geschnitten…

Ich muss ja zugeben, ich habe ein Problem mit Hummus. Versteh mich nicht falsch, ich LIEBE Hummus – aber meiner wird nicht so richtig gut … keine Ahnung warum! Da bin ich jetzt richtig froh über dieses Rezept … soooo gut!!! Die gegrillte rote Paprika gibt den Süßkartoffeln nochmal so einen richtigen Kick. Unbedingt ausprobieren – passt auch sensationell zu Fisch und Krustentieren (wenn’s man für die Festtagsküche sein soll). Zutaten: 180 g Süßkartoffel 1 rote Paprika, gegrillt & geschält 1 TL Chilipaste 120 g Kichererbsen, gekocht 1 ½ EL Tahini oder Mandelmus 2 TL Knoblauch, gehackt Saft & Schale von 1 Zitrone 2 EL Ducca Salz Zubereitung: Ofen auf 200 °C vorheizen. Süßkartoffel halbieren und im Ofen backen bis sie weich ist (ca. 30 Minuten). Die weiche Süßkartoffel schälen. Mit gegrillter Paprika, Chili und den restlichen Zutaten mixen. Bei Bedarf Wasser oder Gemüsefond…

Gebacken Süßkartoffeln sind ja alleine schon der Hit – mit Ducca – UNBEZAHLBAR! Und dazu die herrliche Frisch dieses Rotkrautsalats – so schnell geht lecker Essen! Zutaten: 2 Süßkartoffeln 3 EL Olivenöl Salz Ducca Rotkraut (1/3 Kopf), in ganz feine Streifen geschnitten Salz Zitronensaft Zitronenschale 2 EL Olivenöl 2 EL Preiselbeeren Zubereitung: Süßkartoffel längs in Achtel schneiden. Mit Olivenöl beträufeln und salzen. Bei 180° im Rohr weichgaren (ca. 35 Minuten) und mit Ducca bestreuen. Rotkraut mit Salz, Zitronensaft & -schale, Olivenöl & Preiselbeeren mischen und durchkneten. Mit den gebackenen Süßkartoffeln servieren.