Wenn Du bereits deine Essgewohnheiten umgestellt hast oder gerade dabei bist, um dich langfristig gesünder und pflanzenbasierter zu ernähren, dann weißt du sicher, dass in den meisten Restaurants viel zu viel Fett, Zucker und andere Suchtmittel wie Glutamat genutzt werden, damit es dir einfach besser schmeckt und du ja wieder kommst und eine gute Rezession auf Tripadvisor, Facebook und Co. hinterlässt. Doch wie gesund ist es regelmäßig auswärts zu essen? Es kommt drauf an, wo man ist und was man ist. Es heisst nicht unbedingt, dass du immer Zuhause essen musst und dir dein Essen selbst zubereitest. Manchmal möchte man auch mal faul sein oder ist zum Essen verabredet. Vielleicht machst du dann auch mal eine Ausnahme, was deine Ernährung angeht. Oder du versuchst es mit unseren Tipps, die dir helfen so gesund wie möglich auswärts zu essen und doch nicht komplett darauf verzichten…

Im Sommer sind sie immer gerne gesehen. Ob als Hauptmahlzeit an heissen Tagen, Picknick-Snack, Mitbringsel für die Gartenparty oder als Grillbeilage. Frisch und bunte Sommersalate! 1.Süß-scharfer Couscous-Salat mit frischen Gemüse, Kräutern und Früchten. Couscous-Salate sind immer eine beliebte Beilage und einfach zuzubereiten und lange haltbar. Perfekter Mitbringsel. Zum Rezept >> 2. Rucola-Salat mit gebratenen Pilzen und Marillen. Dieser frische Salat auf Vollkornbrot bietet sich perfekt als Mittagessen oder zum Abendbrot. Zum Rezept >> 3. Brokkoli-Salat mit Pfirsichen und Walnüssen. Der Salat ist ganz besonders und etwas außergewöhnlicher, aber dennoch relativ einfach und schnell gemacht. Und schmeckt garantiert. Zum Rezept >> 4. Sommerliche Zitronenäpfel. Ein Kartoffelsalat darf natürlich nicht beim Grillen oder Gartenparty fehlen. Und es geht auch gesund, leicht und vegan. Zum Rezept >>   5. Zucchinisalat mit Pfiff. Und was für einer. Koriander und Pfirsiche im Salat geben dem Ganzen eine besonders einzigartige…

Was ist dran? Besser High Carb oder Low Carb? Die Diskussionen und Argumentationen sind hier sehr verschieden. Seit den letzten 10 Jahren hat sich ein Trend zum Low Carb entwickelt. Die Ernährungsweise hat sich als richtige Mainstream-Diät für Sportler und Personen, die Abnehmen wollen, entwickelt. Kohlenhydrate hingegen sind nichts anderes als Dickmacher, so heisst es. Doch viele Ernährungsberater halten dies für eine Marketing-Kampagne und falsche Interpretation der Energiegeber. Was ist denn dann der Unterschied? Low Carb Bei der Low Carb Diät wird die Kohlenhydrate-Einnahme reduziert. Der Boom an Low Carb-Ernährungsformen, wie die Atkins-Diät, Mediterrane Diät, High Protein und Glykämischer Index sind zur beliebten Dauerernährungsform vieler Sportler und Figurbewussten Leuten geworden. Jedoch gibt es noch zu wenige Langzeitstudien, die einen Erfolg bestätigen könnten. Eins steht aber fest: Kurzfristig kann die richtig befolgte kohlenhydratarmen Diät zwar zum Abnehmen helfen, aber langfristig führt es oft zu Mangelerscheinungen…