Wir haben gerade einen Artikel auf dem Online-Portal und -Magazine Compassioner veröffentlich, zum Thema „Weizen macht süchtig, hungrig und müde – so bleibst du gesund“. Weizen – vor allem in Kombination mit tierischem Eiweiß – verlangt unseren Verdauungsorganen viel ab. Dadurch steht nicht mehr soviel Blut für das Gehirn und nicht mehr soviel Energie für Widerstand zur Verfügung. Lese jetzt den ganzen Artikel auf Compassioner.

Du hast die Begriffe vielleicht schon mal gehört: “Juicing“ und “Blending“. Doch wo ist der Unterschied? Wir werden oft unseren Teilnehmern gefragt, was denn von beiden besser ist. Daher haben wir uns entschlossen ein wenig genauer die Unterschiede beider Fruchtsaft-Mix-Arten zu erläutern. Juicing Beim Juicing oder auch entsaften wird ein Entsafter verwendet. Das Fruchtfleisch wird dabei vom Fruchtsaft getrennt und separiert, um nur den Saft der Frucht zu erhalten. Der Vorteil beim entsaften ist, das pro Glas mehr Obst bzw. Gemüse-Portionen ins Glas passen und somit auch mehr Vitamine und Nährstoffe enthalten sind. Durch die Trennung vom Fruchtfleisch kann der reine, flüssige Saft schneller aufgenommen werden und somit auch schneller die Nährstoffe in den Körper gelangen. Auch die Verdauung des Saftes ist wesentlich schneller, da der Darm weniger zu tun hat und nicht noch selber die Ballaststoffe und Fruchtfleisch trennen muss. Schnellere Energie-Kick für…

Gesund und schlank ohne Weizen? Brot, Gebäck, Pizza, Pasta – Weißen ist in unserer Nahrung allgegenwärtig. Kaum jemand weiß, was für ein gesundheitsschädigender Dickmacher das goldgelbe Korn ist. Denn in der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts wurde das Getreide genetisch so verändert, dass es mit dem „Urweizen“ nicht mehr viel gemein hat. Der „neue“ Weizen macht dick, fördert Diabetes sowie den Alterungsprozess, schädigt Herz und Hirn und ist schlecht für die Haut. Dr. med. William Davis zeigt in seinem Buch glutenfreie Ernährungsalternativen auf, mit denen man gesund und schlank ohne Weizen leben kann. Ich bespreche hier die 3 Hauptideen des Buches und unsere Tipps für die Umsetzung im Alltag – wie können wir uns langsam an diese Idee gewöhnen und sie ohne Stress in unseren Alltag integrieren? Lade Dir jetzt dein passendes kostenloses Rezept runter. Rezept: Rote Linsensuppe Rote Linsensuppe        

Erdäpfel oder auch Kartoffeln oder Grundbirnen genannt, gehören zu den Schattengewächsen und sind eins der beliebtesten Grundnahrungsmittel. Als einer der kalorienärmsten Sättigungsbeilage, hat der Erdapfel zusätzlich einen hohen Anteil an Ballaststoffen und Vitaminen. Jährlich werden etwa 376 Millionen Tonnen Kartoffeln weltweit geerntet und gilt somit also eins der wichtigsten Nahrungsmittel.   Herkunft: Ursprünglich kommt der Erdapfel aus Südamerika. Im 16. Jahrhundert wurde sie das erste Mal nach Europa importiert. Erst im 18. Jahrhundert hat sich die Knolle in ganz Europa zu einem der wichtigsten Grundnahrungsmittel entwickelt. Weltweit gibt es heute ca. 5000 Erdapfel- bzw. Kartoffelsorten. So viele Sorten gab es jedoch nicht schon immer. Viele Sorten sind aufgrund der vielen verschiedenen Verwendungszwecke und der geographisch weit auseinander liegenden Anbaugebiete gezüchtet worden. Sorten: Grundsätzlich werden Erdäpfel hinsichtlich ihrer Reifezeit und ihrem Kocheigenschaften unterschieden. 1. Die Reifezeit kann bei sehr frühen Sorten eine Vegetationsperiode von 90-110…